Geschichte: Leimbachtalschule

Seitenbereiche

Diese Website verwendet Cookies und/oder externe Dienste

Um unsere Website für Sie optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, würden wir gerne Cookies verwenden und/oder externe Daten laden. Durch Bestätigen des Buttons „Akzeptieren“ stimmen Sie der Verwendung aller Dienste zu. Über den Button „Mehr“ können Sie einzeln auswählen, welche Dienste Sie zulassen möchten. Sie können Ihre Zustimmung und Einwilligung jederzeit widerrufen.

Cookie-Banner
Funktionell

Diese Technologien ermöglichen es uns, die Nutzung der Website zu analysieren, um die Leistung zu messen und zu verbessern.

YouTube

Dies ist ein Dienst zum Anzeigen von Videoinhalten.

Verarbeitungsunternehmen

Google Ireland Limited
Google Building Gordon House, 4 Barrow St, Dublin, D04 E5W5, Ireland

Datenverarbeitungszwecke

Diese Liste stellt die Zwecke der Datenerhebung und -verarbeitung dar. Eine Einwilligung gilt nur für die angegebenen Zwecke. Die gesammelten Daten können nicht für einen anderen als den unten aufgeführten Zweck verwendet oder gespeichert werden.

  • Videos anzeigen
Einwilligungshinweis

Bitte beachten Sie, dass bei Ihrer Einwilligung zu einem Dienst auch das Laden von externen Daten sowie die Weitergabe personenbezogener Daten an diesen Dienst erlaubt wird.

Genutzte Technologien
  • Cookies (falls "Privacy-Enhanced Mode" nicht aktiviert ist)
Erhobene Daten

Diese Liste enthält alle (persönlichen) Daten, die von oder durch die Nutzung dieses Dienstes gesammelt werden.

  • IP-Adresse
  • Referrer-URL
  • Geräte-Informationen
  • Gesehene Videos
Rechtsgrundlage

Im Folgenden wird die nach Art. 6 I 1 DSGVO geforderte Rechtsgrundlage für die Verarbeitung von personenbezogenen Daten genannt.

  • Art. 6 Abs. 1 s. 1 lit. a DSGVO
Ort der Verarbeitung

Europäische Union

Aufbewahrungsdauer

Die Aufbewahrungsfrist ist die Zeitspanne, in der die gesammelten Daten für die Verarbeitung gespeichert werden. Die Daten müssen gelöscht werden, sobald sie für die angegebenen Verarbeitungszwecke nicht mehr benötigt werden.

Die Daten werden gelöscht, sobald sie nicht mehr für die Verarbeitungszwecke benötigt werden.

Datenempfänger
  • Alphabet Inc.
  • Google LLC
  • Google Ireland Limited
Datenschutzbeauftragter der verarbeitenden Firma

Nachfolgend finden Sie die E-Mail-Adresse des Datenschutzbeauftragten des verarbeitenden Unternehmens.

https://support.google.com/policies/contact/general_privacy_form

Weitergabe an Drittländer

Einige Services leiten die erfassten Daten an ein anderes Land weiter. Nachfolgend finden Sie eine Liste der Länder, in die die Daten übertragen werden. Dies kann für verschiedene Zwecke der Fall sein, z. B. zum Speichern oder Verarbeiten.

Weltweit

Klicken Sie hier, um die Datenschutzbestimmungen des Datenverarbeiters zu lesen
Klicken Sie hier, um auf allen Domains des verarbeitenden Unternehmens zu widersprechen
Klicken Sie hier, um die Cookie-Richtlinie des Datenverarbeiters zu lesen
Essentiell

Diese Technologien sind erforderlich, um die Kernfunktionalität der Webseite zu aktivieren.

Online-Formulare

Ermöglicht die Bedienung von Online-Formularen.

Verarbeitungsunternehmen
Leimbachtalschule
Genutzte Technologien
  • Cookies akzeptieren
Erhobene Daten

Diese Liste enthält alle (persönlichen) Daten, die von oder durch die Nutzung dieses Dienstes gesammelt werden.

  • IP-Adresse
  • Browser-Informationen
Rechtsgrundlage

Im Folgenden wird die nach Art. 6 I 1 DSGVO geforderte Rechtsgrundlage für die Verarbeitung von personenbezogenen Daten genannt.

  • Art. 6 Abs. 1 s. 1 lit. a DSGVO
Ort der Verarbeitung

Europäische Union

Aufbewahrungsdauer

Die Aufbewahrungsfrist ist die Zeitspanne, in der die gesammelten Daten für die Verarbeitung gespeichert werden. Die Daten müssen gelöscht werden, sobald sie für die angegebenen Verarbeitungszwecke nicht mehr benötigt werden.

Die Daten werden gelöscht, sobald sie nicht mehr für die Verarbeitungszwecke benötigt werden.

Klicken Sie hier, um die Datenschutzbestimmungen des Datenverarbeiters zu lesen

Hauptbereich

Ein langer Weg

In Dielheim hat es bis heute mindestens acht Schulhäuser gegeben. Die älteste Nachricht über ein Schulgebäude findet sich 1689 im Zusammenhang mit der Niederbrennung Dielheims durch französische Soldaten im Pfälzischen Erbfolgekrieg. In einem Bericht erwähnt der Dielheimer Pfarrer Stumpf, dass bei dem Brand des Dorfes nicht nur die Kirche, sondern auch das angrenzende Schulhaus in Asche gefallen sei.

Aktuell

Kurz vor den Sommerferien beginnen die intensiven Vorbereitungen für die Aufstellung eines Schulgebäudes in Containern. Dies wird auf dem benachbarten Platz die schulische Herberge für die kommenden 2 Jahre sein. In dieser Zeit wird das in die Jahre gekommene Schulhaus grundlegend saniert und den aktuellen schulischen Erfordernissen angepasst. Das größte Projekt in der Geschichte der Gemeinde Dielheim wird 2023, zumindest in großen Teilen, abgeschlossen und der Bau "übergeben". Es stehen allerdings noch etliche Außenarbeiten an und die Planung für das Ganztagesangebot für die Grunschule 2026, verheist eine weitere erhebliche bauliche Erweiterung ... .

2019

Mit der Abschlussfeier der Klassen 9 und 10 im Juli verllassen die letzten Werkrealschulklassen die Leimbachtalschule. Die Leimbachtalschule ist nun eine Gemeinschaftsschule mit Primarstufe. Lehrkräfte der Schularten Grundschule, Sekundarstufe (Haupt-, Werkreal- und Realschule) und Gymnsium unterrichten an ihr.

2016

Mit dem Schuljahr 2016/17 startet die Leimbachtalschule als Gemeinschaftsschule. Im zweiten Anlauf wurde die Umwandlung der Schulart genehmigt. Damit wird es möglich sein in Dielheim den Hauptschul- und Realschulabschluss abzulegen oder gar den direkten Weg an das Allgemeinbildende Gymnasium nach Klasse 10 zu wählen.

2013

Die Gemeinde Dielheim startet die erste Ausschreibung zur Erweiterung und Sanierung der Leimbachtalschule. Es wird noch weitere 6 Jahre dauern, bis dies umgesetzt wird.

1994

... wird die Leimbachtalschule offiziell zur Grund- und Werkrealschule. DIe Schülerinnen und Schüler können somit auch den mittleren Bildungsabschluss in Dielheim ablegen. Dies wird bis 2019 auch fast durchgehend angeboten.

1965

... wurde die heutige Leimbachtalschule als Hauptschule mit 15 Klassenräumen, fünf Fachräumen sowie einer Turnhalle mit Lehrschwimmbecken fertiggestellt. Da Dielheim als aufstrebende Gemeinde weiterhin wuchs, folgte 1976 ein Erweiterungsbau mit fünf Klassenzimmern, einer Aula, einem Physiksaal, zwei Werkräumen, einem Lehrerzimmer und verschiedenen Nebenräumen. Seit 1984 können durch den Bau der Leimbachhalle zwei Klassen gleichzeitig in Sport unterrichtet werden. 1996 erfolgte mit der Einbeziehung des ehemaligen Feuerwehrgerätehauses eine nochmalige Erweiterung um zwei Klassenzimmer und einen Kursraum.

1908

... baute die Gemeinde ein weiteres Schulgebäude in der Schulstraße (heute Leimbachkindergarten) mit zwei zusätzlichen Schulsälen. Im Laufe der Jahre wandelte man zwar zwei Lehrerwohnungen in Schulsäle um, doch platzten die beiden Schulen nach dem Zweiten Weltkrieg infolge des Bevölkerungsanstiegs durch Flüchtlinge aus allen Nähten. So konnte schließlich nur ein großzügiger Neubau Abhilfe schaffen.

1825

drängten sich in dem nur etwa 50 qm großen Schulzimmer 230 Kinder, die von einem Lehrer unterrichtet wurden. Da die Gemeinde eine Erweiterung ablehnte, griff schließlich das Innenministerium ein und verfügte, dass jeweils 115 Kinder am Vormittag und 115 am Nachmittag zu unterrichten seien. Erst 1876 konnte in der Hauptstraße an der Leimbachbrücke ein großzügiger Neubau mit drei Schulsälen nach modernen Gesichtspunkten errichtet werden. Bei der raschen Bevölkerungszunahme zum Ende des 19ten Jahrhunderts war das Schulhaus allerdings nach nur neun Jahren schon wieder zu klein.

1806

... konnte endlich ein Neubau in der heutigen Schulgasse in Angriff genommen werden. Da der Bürgermeister den Bau ständig behinderte und das wenige Geld der Gemeinde für die Vergoldung von Heiligenfiguren in der Kirche ausgab, enthob ihn das Bezirksamt kurzerhand seines Amtes. So konnte das neue Schulhaus erst nach einigen Verzögerungen als bis dahin fünftes Schulhaus in Dielheim bezogen werden.

1795

... erwarb die Gemeinde ein altes Haus, in dem laut Aufzeichnungen des Pfarrers “ohne Nachteile für die Gesundheit” kein Unterricht gehalten werden konnte. Die Schulaufsichtsbehörde bezeichnete das Schulhaus bei einem Besuch als “Kerker mit elenden Schulmöbeln”.

Bis 1716

... besaß die völlig verarmte Gemeinde kein Schulhaus mehr, so dass der Unterricht in Privathäusern abgehalten werden musste. Danach konnte direkt an der Kirchenmauer ein kleines Schulhaus errichtet werden, das 1785 dem Neubau der Kirche zum Opfer fiel. Für zehn Jahre zog die Schule nun in das sowieso schon viel zu kleine Rathaus um, in dem nur jeweils die Hälfte der Schüler Platz fand.

Infobereiche